Navigation

Öffentliche Führung – jedes Wochenende

Freitag, Samstag und Sonntag, jeweils 13.30 Uhr, Start ab Besucherzentrum

Erleben Sie einen Streifzug durch Kloster- und Schulgeschichte. Unsere Gästeführer zeigen Ihnen die Schönheiten der Zisterzienserarchitektur und nehmen sie so mit auf eine unterhaltsame Zeitreise. Werden Sie Liebhaber eines touristischen Highlights der Saale-Unstrut-Region. (Hierbei besichtigen Sie auch den derzeit sonst nicht erreichbaren Kreuzgang)

 

Aufgrund zahlreicher Themenführungen am 26. Juni entfällt die Regelführung um 13.30 Uhr

 

Themenführung – Berühmte Schüler der Landesschule Pforta

Samstag 26. Juni – 10.30 Uhr Besucherzentrum

Nietzsche, Fichte, Klopstock… die berühmtesten Söhne der Alma Mater Portensis kann jeder Landesschüler aufsagen. Wikipedia listet mehr als 100 prominente Persönlichkeiten auf, die Schüler der heutigen Landesschule Pforta gewesen sind. Mehr zu ihrem Schülerdasein in Schulpforta, zu nicht immer herausragenden schulischen und den überragenden Lebensleistungen erfahren Sie in unserer Themenführung mit Malwine Maser. (6 EUR pro Person)

 

Archäologische Führung mit Aufstieg in den Glockenstuhl

Samstag 26. Juni – 10:00 Uhr und 14:00 Uhr

Unter dem Titel „Schweineabt und Glockengießer“ wird die archäologische Sicht auf die Geschichte des Klosters Pforte vorgestellt. Folgen Sie einem zweistündigen Rundgang mit dem Archäologen Helge Jarecki. Er leitete Grabungen in Schulpforte in den Jahren 2012 und 2014.

Vom bisher wenig beachteten Wirtschaftshof rund um das Gotische Haus geht es über die Alte Mühle in das Zentrum mönchischen Lebens: die Klausur (Kreuzgang und Kirche). Einer der bedeutendsten Befunde der jüngsten Grabungen ist die Glockengussgrube des 12. Jhs. Das zugehörige romanische Geläut ging in der Feuersbrunst von 1430 unter. Die archäologische Führung endet in luftiger Höhe. Anhand des spätgotischen Geläuts von 1436 – einer bisher versteckten Kostbarkeit des ehemaligen Klosters, welche allein im Rahmen dieser Führung erlebbar wird – sind Ausführungen zum Glockenguss und zum rituell geprägten Klosterleben besonders anschaulich zu illustrieren. (6 EUR pro Person)

 

Junger Wein in alten Mauern

Samstag 3. Juli, 14.00 Uhr Besucherzentrum

Vor rund 900 Jahren brachten die Zisterzienser den Weinbau mit ins Saaletal. Bis heute ist der Ursprung erlebbar: Weinberge an den Ufern der Saale und das bauliche Erbe des einstigen Klosters Pforte. Gönnen Sie sich einen genussvollen Rundgang über das romantische Gelände.
Bereits im Besucherzentrum lernen Sie einen von drei Weinen aus Pforta kennen. Unterwegs begegnen Ihnen dann nicht nur Geschichte, Geschichten und architektonische Kleinode, sondern auch weitere Weinempfehlungen unserer Gästeführerin Monika Elstner. Vielleicht im Kreuzgang, vor der Kulisse der herrlichen Westfassade der Klosterkirche oder im Grünen. Wann es den nächsten Tropfen gibt? Lassen Sie sich überraschen. Als Erinnerung dürfen Sie das Pforta-Wein Probierglas mit nach Hause nehmen. (ab 12 € pro Person, je nach Weinauswahl, mindestens 10 Gäste)

 

Welterbe-Wandern Selbsterkunden

Bis zum 30. September 2021

Couch-Potato oder Stubenhocker war gestern; jetzt ist Wandern und Entdecken angesagt! Und weil das so ist, bietet der Förderverein Welterbe an Saale und Unstrut etwas noch nie Dagewesenes an: Welterbe-Wandertouren Selbsterkunden. Der seit Jahren bei vielen Menschen in der Region beliebte Welterbe-Wandertag musste im vergangenen Jahr aus allseits bekannten Gründen ausfallen. Dafür dürfen Sie individuell wandern. Dazu wird der Förderverein Welterbe in wöchentlichen Abständen je eine von fünf Wander- und einer Radtour auf seiner Webseite https://www.welterbeansaaleundunstrut.de/de/welterbe-wandertouren-selbsterkunden.html veröffentlichen.

Wer eine der Touren absolviert hat, darf dazu je eine Frage beantworten und auch ein entsprechendes Foto als „Beweis“ per E-Mail an welterbe@blk.de senden. Als Dankeschön gibt es einen der gefragten Welterbe-Wandertag-Buttons aus dem „verlorenen Jahr“ 2020. Diese Aktion geht bis zum 30. September 2021.